Tuesday, 17. February 2015

ALSO-Konzern: Rekorddividende zum vierten Mal in Folge

Geschäftsjahr 2014
ALSO-Konzern: Rekorddividende zum vierten Mal in Folge

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der ALSO-Konzern hervorragende Geschäftsergebnisse, trotz gesamtwirtschaftlicher Herausforderungen und Margendrucks in einigen Regionen. Der Umsatz des ALSO-Konzerns verbesserte sich um 10.8 Prozent auf 7.2 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12.8 Prozent auf 81.9 Millionen Euro. Der Konzerngewinn erhöhte sich auf 60.9 Millionen Euro und übertraf damit das Vorjahresniveau um 21.6 Prozent. „Wir haben erneut Rekordwerte bei der Profitabilität erreicht und unsere Ziele für das Gesamtjahr deutlich übertroffen“, sagt Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG.

ALSO blickt auf ein erfolgreiches und herausforderndes Geschäftsjahr zurück. Dank der klaren Umsetzung der MORE-Strategie, exzellenter Kundenbasis, einer guten Abnehmerbreite sowie dem erstklassigen Einsatz der ALSO-Mitarbeiter ist es erneut gelungen, hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Das Wachstum in Deutschland, Norwegen und Schweden, die Verbesserung der Ergebnisse in Finnland und eine deutliche Kostenreduktion bei gleichzeitigen Investitionen in neue Bereiche waren bedeutende Highlights. Allerdings hatte der ALSO-Konzern auch mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Insbesondere die negative Preisentwicklung in der Schweiz sowie Vertriebsprobleme in Frankreich stellten den Konzern vor Herausforderungen.

ITK-Markt

Laut dem Marktforschungsinstitut CONTEXT stieg der Umsatz im gesamten ITK-Distributionsmarkt (exklusiv baltische Staaten und Niederlande) in den für ALSO relevanten Ländern gegenüber dem Vorjahr um 5.4 Prozent. Extrem positiv entwickelte sich der Markt für Desktop Computing (+15.5 Prozent), bedingt durch die Einstellung des Supports für das Betriebssystem Windows XP. Im Weiteren ist das Wachstum auf die Kategorien Smartphones und Tablets zurückzuführen. Das Geschäftskunden-Segment (B2B) verzeichnete einen Anstieg von 4.9 Prozent und das Endverbraucher-Segment (B2C) von 6.6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im B2B-Bereich waren alle Kategorien rückläufig, die für Datacenter benötigt werden. Grund ist die steigende Nutzung von Cloud-Lösungen.

Marktsegment Zentraleuropa und Nord-/Osteuropa

ALSO konnte den Umsatz im Marktsegment Zentraleuropa gegenüber dem Vorjahr um 12.5 Prozent von 5 076 Millionen Euro auf 5 709 Millionen Euro steigern. Dies resultierte vor allem aus der Akquisition von Alpha International B.V. und dem erfreuliche starken Wachstum in Deutschland. Der Gewinn vor Steuern (EBT) verbesserte sich um 3.9 Prozent von 67.3 Millionen Euro auf 70.0 Millionen Euro. Deutschland, die Niederlande und die Akquisition von Alpha haben zu Verbesserungen des EBT beigetragen. Die EBT-Marge lag bei 1.2 Prozent nach 1.3 Prozent im Vorjahr. Vertriebsprobleme in Frankreich und hoher Preisdruck in der Schweiz führten zu leicht schwächeren Ergebnissen.

ALSO erzielte im Marktsegment Nord-/Osteuropa einen Umsatz von 1 663 Millionen Euro (+ 3.8 Prozent), nach 1 601 Millionen Euro im Vorjahr. Der Gewinn vor Steuer (EBT) stieg um 138.0 Prozent von 6.5 Millionen Euro auf 15.4 Millionen Euro und die EBT-Marge von 0.4 Prozent auf 0.9 Prozent. Dies ist primär auf Verbesserungen in Schweden und Norwegen zurückzuführen. Im Weiteren hatte die erfolgreiche Restrukturierung von Finnland einen deutlich positiven Effekt.

Mitarbeitende

2014 beschäftigte der ALSO-Konzern im Jahresdurchschnitt 3 426 Mitarbeiter aus 50 Nationen, das sind 271 Beschäftigte mehr als im Vorjahr (+ 8.6 Prozent). Die Zunahme ist auf die Akquisitionen und den Aufbau in den Bereichen Solutions und Services zurückzuführen. Der Personalaufwand belief sich im Berichtsjahr auf 198.5 Millionen Euro. Das ist ein Anstieg von 10.0 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Investitionen und Akquisitionen

Die Investitionen und Akquisitionen des ALSO-Konzerns richten sich an der MORE-Strategie aus und betrugen 74.3 Millionen Euro. Die Investitionen in Sachanlagen und immateriellen Anlagen beliefen sich auf rund 12.0 Millionen Euro (Vorjahr 9.0 Millionen Euro). Das Verhältnis Investitionen zum EBITDA beträgt 9.7 Prozent (Vorjahr 7.9 Prozent). Die für Akquisitionen eingesetzten Mittel betrugen 2014 rund 62.3 Millionen Euro.

Mit der Akquisition von ALSO Cloud Oy im März 2014 ist es ALSO gelungen, ein bereits am Markt in Finnland erfolgreich eingesetztes Cloud Control Panel zu erwerben. ALSO hat im zweiten Halbjahr die notwendigen Anbindungen an das ERP-System geschaffen, um Reseller und Service Provider zu vernetzen. Es ist in allen zwölf ALSO-Ländern online und Reseller können für ihre Kunden Cloud-Lösungen konfigurieren und verkaufen. ALSO hat Mitte 2014 die Übernahme der Alpha abgeschlossen. Das Unternehmen vertreibt Druckerverbrauchsmaterialien in Europa. ALSO verstärkt mit dieser Akquisition die Expertise im Supply-Geschäft in allen Ländern, in denen Alpha und ALSO vertreten sind. Am neuen Standort in Augsburg erbringt ALSO für die Weltbildgruppe und weitere Kunden Logistikdienstleistungen. Gleichzeitig wird das Lager für den Versand von Kleinteilen wie
Mobility verwendet.

Ausschüttung an die Aktionäre

Der Verwaltungsrat der ALSO Holding AG verfolgt eine kontinuierliche Dividendenpolitik und strebt eine Ausschüttungsquote von 25 bis 35 Prozent an. Bei der jährlichen Festlegung der Dividende werden die aktuelle Ertrags- und Finanzlage sowie die entsprechenden Aussichten berücksichtigt. Für 2015 schlägt der Verwaltungsrat den Aktionären eine Ausschüttung aus Reserven aus Kapitaleinlagen in Höhe von 1.60 Schweizer Franken pro Aktie vor. Dies entspricht einer Dividendensumme von 20.5 Millionen Schweizer Franken. Aufgrund der massiven Aufwertung des Schweizer Frankens entspricht dies einer Ausschüttung von
32 Prozent des Konzerngewinns (Umrechnungskurs vom 30. Januar 2015). Im Vorjahr wurden 29 Prozent des Konzerngewinnes ausgeschüttet. Der Vorschlag wird den Aktionären an der Generalversammlung vom 12. März 2015 zur Genehmigung vorgelegt.

Ausblick

Die Erwartungen an die konjunkturelle Entwicklung bleiben 2015 weiterhin verhalten. Für den ITK-Markt (ohne IT- und Telekommunikation-Services) wird in den ALSO-Ländern bei den Endverbraucher-Ausgaben ein Wachstum von 2.8 Prozent prognostiziert.

Die konsequente Umsetzung der MORE-Strategie und die Weiterentwicklung der verschiedenen Geschäftsmodelle Supply, Solutions und Services wird auch 2015 im Fokus stehen. Nach der erfolgreichen Zusammenführung von Alpha und ALSO Niederlande wird die Erweiterung des Anbieter- und Abnehmer-Portfolios weiter vorangetrieben. In der Schweiz wird ALSO der Herausforderung des starken Schweizer Frankens konsequent mit Kosten- und Margenoptimierungen begegnen. ALSO erwartet nach der erfolgreichen Integration des ALSO Cloud Control Panels erste Umsätze im Bereich Digital Services.

ALSO strebt weiterhin eine Ziel-Payout-Ratio von 25 bis 35 Prozent an.

back to top
News & Views Group News
close