Dienstag, 23. Februar 2016

ALSO-Konzern: Dividende +19 Prozent nach erneutem Rekordergebnis

Im Geschäftsjahr 2015 ist es dem ALSO-Team zum fünften Mal in Folge gelungen, ein Rekordergebnis zu erzielen.

"Vor Sondereffekten konnte das EBT um 30 Prozent auf 103 Millionen Euro gesteigert werden. Dieses Resultat wurde dank konsequenter Entscheidungen des Managements erreicht, bei gleichzeitig bedeutenden Investitionen in die Infrastruktur, um die zukünftige Entwicklung des Unternehmens zu gestalten und die Profitabilität nachhaltig zu sichern", betont Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG.

Im Geschäftsjahr 2015 verbesserte sich der Umsatz des ALSO-Konzerns im Vergleich zum Vorjahr um 7.7 Prozent auf 7.8 Milliarden Euro und der Gewinn vor Steuern (EBT) um 10.9 Prozent auf 90.8 Millionen Euro. Die EBT-Marge stieg im Vergleich zum Vorjahr von 1.1 auf 1.2 Prozent. Der Konzerngewinn erhöhte sich auf 62.9 Millionen Euro und übertraf damit das Vorjahresniveau um 3.3 Prozent. Das EBITDA verzeichnete einen Anstieg um 13.0 Prozent auf 140.0 Millionen Euro.

ITK-Markt

Laut dem Marktforschungsinstitut CONTEXT stieg der Umsatz im gesamten ITK-Distributionsmarkt (exklusiv baltische Staaten und Niederlande) in den für ALSO relevanten Ländern gegenüber dem Vorjahr um 4.7 Prozent. ALSO konnte im vergleichbaren Berichtsjahr durch den gezielten Aufbau der Kategorie Telekommunikation +20.0 Prozent (CONTEXT Panel +7.0 Prozent) und in der Kategorie Speicher +13.8 Prozent (CONTEXT Panel +10.1 Prozent) wachsen. Im Bereich Netzwerke konnte ALSO mit +13.8 Prozent etwas weniger stark zulegen als der CONTEXT Panel (+14.2 Prozent).

Marktsegment Zentraleuropa

ALSO konnte den Umsatz im Marktsegment Zentraleuropa gegenüber dem Vorjahr um 7.5 Prozent von 5 709 Millionen Euro auf 6 140 Millionen Euro steigern. Dies resultiert vor allem aus der stärkeren Performance von Alpha International B.V. im zweiten Halbjahr 2015 sowie dem erfreulich starken Wachstum in Frankreich und in den Niederlanden. Ohne Sondereffekte (ALSO Logistics Services GmbH, Augsburg) verbesserte sich das EBT von 67.5 Millionen Euro auf 86.2 Millionen Euro (+27.7 Prozent). Alle Ländergesellschaften (mit Ausnahme von ALSO in den Niederlanden, das sich im Investitionsmodus befindet) haben zu dieser EBT-Verbesserung beigetragen.

Marktsegment Nord-/Osteuropa

Im Marktsegment Nord-/Osteuropa stieg der Umsatz um 8.6 Prozent auf 1 805 Millionen Euro, nach 1 663 Millionen Euro im Vorjahr. Das EBT stieg um 32.5 Prozent von 15.4 Millionen Euro auf 20.4 Millionen Euro. Zu dieser positiven Entwicklung haben alle Länder (mit Ausnahme von Polen, das sich zur Zeit im Aufbau befindet) beigetragen.

Mitarbeitende

In 2015 beschäftigte ALSO im Jahresdurchschnitt 3 649 Mitarbeitende aus 50 Nationen, das sind 223 Beschäftigte mehr als im Vorjahr (+6.5 Prozent). Die Zunahme ist auf die Akquisitionen und den Aufbau in den Bereichen Solutions und Services zurückzuführen. Der Personalaufwand belief sich im Berichtsjahr auf 212.2 Millionen Euro. Das ist ein Anstieg von 6.9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Investitionen und Akquisitionen

Die Investitionen und Akquisitionen des ALSO-Konzerns richten sich an der MORE-Strategie aus und betrugen 25.1 Millionen Euro. Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Werte beliefen sich auf rund 13.8 Millionen Euro (Vorjahr 12.0 Millionen Euro). Diese Mittel wurden insbesondere für die Weiterentwicklung der IT- und Logistikinfrastruktur eingesetzt. Das Verhältnis von Investitionen zum EBITDA beträgt 9.8 Prozent (Vorjahr 9.7 Prozent). Die für Akquisitionen eingesetzten Mittel betrugen 2015 rund 11.3 Millionen Euro und betreffen fast ausschliesslich die Übernahme der PC Factory Gruppe in Polen.

3S Geschäftsmodell

Der ALSO-Konzern hat im vergangenen Jahr die Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle Supply, Solutions und Services konsequent fortgesetzt. Im Geschäftsjahr 2015 konnte Supply rund 77 Prozent, Solutions rund 20 Prozent und Services rund 3 Prozent zum konzernweiten Umsatz beitragen. Der Anteil bei Solutions soll mittelfristig auf 20 bis 30 Prozent und bei Services auf 3 bis 6 Prozent erhöht werden. Insbesondere soll der Ausbau von Digital Services und die Erweiterung des Cloud Service Katalogs dazu beitragen. Ziel ist es, durch diese Diversifizierung auch in der Zukunft eine nachhaltige Steigerung der Profitabilität sicherzustellen.

Ausschüttung an die Aktionäre

Der Verwaltungsrat der ALSO Holding AG verfolgt eine kontinuierliche Dividendenpolitik und strebt weiterhin eine Ausschüttungsquote von 25 bis 35 Prozent an. Bei der jährlichen Festlegung der Dividende werden die aktuelle Ertrags- und Finanzlage sowie die entsprechenden Aussichten berücksichtigt. Für 2016 schlägt der Verwaltungsrat den Aktionären eine Ausschüttung aus Reserven aus Kapitaleinlagen in Höhe von 1.90 Schweizer Franken pro Aktie vor. Dies entspricht einer Dividendensumme von 24.4 Millionen Schweizer Franken. Insgesamt werden 35 Prozent (Vorjahr 32 Prozent) des Konzerngewinnes ausgeschüttet. Der Vorschlag wird den Aktionären an der Generalversammlung vom 17. März 2016 zur Genehmigung vorgelegt.

Ausblick

Die Erwartungen an die konjunkturelle Entwicklung bleiben auch 2016 verhalten. Das Marktforschungsinstitut Gartner prognostiziert für den ITK-Markt in den ALSO Ländern (ohne baltische Staaten) bei den Endverbraucher-Ausgaben einen Rückgang von 0.6 Prozent.

Die Umsetzung der MORE-Strategie wird auch 2016 im Fokus stehen. ALSO beabsichtigt, das Solutions- und Services-Geschäft weiter auszubauen, um durch überzeugende Marktleistungen zusätzliche Kunden zu gewinnen und neue Märkte zu erschliessen. Der Strategie entsprechend, zieht der ALSO-Konzern weiterhin mögliche Akquisitionen in den drei Geschäftsmodellen Supply, Solutions und Services in Betracht. Ferner steht die Erweiterung der Angebotsbreite und des Produktportfolios im Bereich Digital Services und Small & Medium Businesses (SMB) im Vordergrund.

Trotz anhaltender Unsicherheiten bei den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist das Management zuversichtlich, dass die angestrebten Massnahmen volle Wirkung zeigen werden. Vor diesem Hintergrund und aus heutiger Sicht geht ALSO davon aus, auch in der Zukunft eine attraktive Rendite erzielen zu können. ALSO strebt weiterhin eine Ausschüttungsquote von 25 bis 35 Prozent an.

Zum Geschäftsbericht 2015 der ALSO Holding AG

ALSO Holding AG (Emmen/Schweiz) bringt Anbieter und Abnehmer der ITK-Industrie zusammen. Aus einer Hand bietet das Unternehmen Leistungen auf allen Stufen der ITK-Wertschöpfung an. Im europäischen B2B-Marktplatz bündelt ALSO Logistics Services, Financial Services, Supply Services, Solution Services, Digital Services und IT Services zu individuellen Leistungspaketen. In seinem Portfolio hat ALSO mehr als 160 000 Artikel von rund 350 Anbietern. Der Konzern beschäftigt europaweit rund 3 600 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 (bis 31. Dezember) erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7.8 Milliarden Euro. Hauptaktionär der ALSO Holding AG ist die Droege Gruppe, Düsseldorf, Deutschland. Weitere Informationen unter: www.also.com.

zurück nach oben
News Aus der Gruppe
schliessen