Freitag, 24. April 2015

Kunststandort Deutschland: Internationales Kunststipendium für Fernando Sánchez Castillo

Kunststandort Deutschland: Internationales Kunststipendium für Fernando Sánchez Castillo

Die gemeinnützige Stiftung Kunst & Musik für Dresden ist unabhängiger Förderer von Musik, zeitgenössischer Kunst und kultureller Bildung in der Elbestadt Dresden. Die Stiftung bündelt privates Engagement und ist Plattform eines überregionalen Netzwerkes, das sich für Kunst und Kultur in Dresden einsetzt. Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Martina de Maizière, sieht in der Förderung von hoch talentierten Nachwuchskünstlern als eine wichtige Aufgabe und setzt dabei auf Projekte, die  "in Dresden initiiert und überregional wahrgenommen werden".

Im Jahr 2015 vergibt die Stiftung erstmalig ein "Artist-in-Residence-Stipendium" an einen Bildenden Künstler. Eine Fachjury, der hochkarätige Museumsdirektoren, Galeristen und Dr. Hedda im Brahm-Droege, stv. Vorsitzende des Aufsichtsrats der Droege Group angehören,  wählte den 1970 in Madrid geborenen Künstler Fernando Sánchez Castillo. Sánchez Castillo untersucht, wie kulturelle Erinnerung entsteht, wie sich gesellschaftliche und politische Macht formiert und welche Rolle historische Mythen dabei spielen. Dabei nutzt er den öffentlichen Raum als Leinwand und Katalysator für seine Kunst. 

In Spanien gehört Fernando Sánchez Castillo zu den wichtigsten Künstlern seiner Generation, in Deutschland ist sein Werk bislang wenig bekannt. Mit der Vergabe des Stipendiums erhofft sich die Jury eine spannende künstlerische Position für Dresden und Deutschland. Der Künstler selbst freut sich auf Deutschland und Dresden als Standort: "Ich möchte mich in der Stadt künstlerisch mit dem Erhalt, dem Wiederaufbau und der Zerstörung im öffentlichen Raum auseinandersetzen. Dabei werde ich mir Monumente und Dokumente anschauen. Mich interessiert, wie kollektive Erinnerungsorte entstehen und wie Kunst soziale Grenzen überwindet und dadurch Zukunft in multikulturellen Gesellschaften mit einem reichen Erbe gestalten kann."

Im Anschluss an das Stipendium folgt die öffentliche Präsentation der entstanden Arbeiten in Dresden. Damit werden die Ergebnisse des Artist-in-Residence-Programms  der kunstinteressierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.  Mehr zur Stiftung unter: http://www.kunst-musik-dresden.de/de/home

 Die Jury der Stiftung Kunst und Musik für Dresden:

  • Prof. Dr. Hartwig Fischer, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
  • Prof. Dr. Christoph Grunenberg, Direktor der Kunsthalle Bremen (Vorsitzender der Jury)
  • Ralf Lehmann, Galerist, Dresden
  • Prof. Dr. Martin Roth, Mitglied des Stiftungsrates und Direktor des Victoria and Albert Museums, London
  • Klaus F. K. Schmidt, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums und Kunstsammler
  • Dr. Hedda im Brahm-Droege, stellv. Vorsitzende im Aufsichtsrat der Droege Group, Mitglied der Gesellschaft der Freunde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen e.V. und Kunstsammlerin
zurück nach oben
News & Views Aus der Kunst
schliessen